Hartlieb – Schlaganfall Göppingen | Versorgung
14
page-template,page-template-page-fullwidth,page-template-page-fullwidth-php,page,page-id-14,metro,ajax_fade,page_not_loaded

Versorgung

Phasen der Schlaganfall-Behandlung

Nach einem Schlaganfall setzt die Rehabilitation ein. Der Schlaganfall-Patient durchläuft verschiedene Phasen der Rehabilitation. In jeder Phase muss die Therapie adaptiert und die Hilfsmittelversorgung angepasst werden.

  • • Phase A = Akutbehandlung
  • • Phase B = Frührehabilitation
  • • Phase C = Weiterführende
    Rehabilitation
  • • Phase D = Anschlussheil-
    behandlung
  • • Phase E = Berufliche Rehabilitation
  • • Phase F = Langzeitrehabilitation

Rehabilitation

Rückgewinnung der Fähigkeiten
Nach einem Schlaganfall stellen sich für den Patienten und seine Angehörigen viele Fragen zur Therapie und Rückgewinnung der verloren gegangenen
Fähigkeiten.

Schnelle Hilfe nach dem Krankenhaus
Nach erfolgter Akutversorgung wird das Ausmaß der Schädigung festgestellt. Es können einzelne oder mehrere Bereiche beeinträchtigt sein. Die optimale Form der Therapie und Rehabilitation wird individuell für jeden Patienten bestimmt.

Mobilität und Selbstvertrauen
Durch verschiedene Physiotherapeutische Maßnahmen wird an der Wiedererlangung von Fähigkeiten, Mobilität und Selbstvertrauen gearbeitet. Maßnahmen im Bereich der Physiotherapie sind: Gangschule, Atemgymnastik, Bewegungsübungen, Massagen und weitere spezielle Therapieformen bei Bedarf.
Im Rahmen der Ergotherapie werden z.B. Fingerfertigkeiten eingeübt, Logopäden üben die Sprache bei Verlust ein und trainieren das Artikulationsvermögen.

Schlaganfall, wer hilft?

Nach einem Schlaganfall entstehen beim Betroffenen, wie auch bei den Angehörigen, viele Fragen, Sorgen und Ängste. Im Mittelpunkt nach einem Schlaganfall steht die Rückgewinnung der verloren gegangenen Fähigkeiten. Mit einer Vielzahl von Hilfsmitteln kann die Rehabilitation und der Weg zurück in ein normales Leben aktiv unterstützt werden. Durch den Einsatz von medizinischem Hilfsmitteln wird auch Pflegekräften und pflegenden Angehörigen die Betreuung von Schlaganfall-Patienten ermöglicht und erleichtert.

Wir unterstützen Schlaganfall-Patienten und Angehörige bei der Auswahl der geeigneten Hilfsmittel, damit die Mobilität der Patienten so gut wie möglich wiederhergestellt werden kann. Ebenfalls stehen Experten aus dem Bereich HomeCare und Pflege zur Verfügung, damit trotz des Schlaganfalls ein Verbleib in der eigenen Häuslichkeit. Und damit in der gewohnten Umgebung, möglich ist.

Schlaganfall – welche Hilfsmittel?

In enger Zusammenarbeit mit Krankenhäusern und Rehabilitationseinrichtungen unterstützen wir die Schlaganfall-Patienten dabei, so reibungslos wie möglich in die eigenen vier Wände zurückzukehren.

Mit medizinischen, orthopädischen und rehabilitativen Hilfsmitteln kann die Rehabilitation und der Weg zurück in ein normales Leben aktiv unterstützt werden. Wir haben eine Vielzahl von Hilfsmitteln zusammengestellt, die für Patienten mit einem Schlaganfall nützlich sind. Dabei konzentrieren wir uns nicht nur darauf, die körperlichen Handicaps zu verbessern oder auszugleichen, sondern auch die Mobilität und Selbständigkeit zu erhöhen. Die Aufzählung der Produkte steht exemplarisch für die jeweilige Art des Hilfsmittels. Die Auswahl richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen und der individuellen Situation. Im Rahmen unserer „360°-Analyse“ beraten wir Sie gerne und beleuchten alle Facetten rund um die Diagnose.

Mobilität

Die eigenständige Mobilität der Patienten ist ein wesentlicher Faktor zur Erhaltung der Lebensqualität und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Deshalb empfehlen Ärzte und Therapeuten die Verwendung von Hilfsmitteln zur Steigerung der Mobilität.

Hilfsmittel erhöhen den Aktionsradius und ermöglichen das Teilnehmen am „normalen“ Leben. Für pflegende Angehörige gibt es sehr komfortable Hilfsmittel, die das Überwinden von Treppen oder das bewegen von Rollstühlen erleichtern oder gar erst ermöglichen.

Schon die grundsätzliche Frage, ob ein Patient mit Schlaganfall einen Rollstuhl benötigt, kann nur in Abhängigkeit von seinen persönlichen Fähigkeiten und Ressourcen beantwortet werden. So können viele Hemiplegiker sich in den eigenen vier Wänden mit einem Rollator oder Gehwagen selbständig fortbewegen.

Im Verlauf der Erkrankung treten jedoch oft Spasmen und Kontrakturen (Gelenkfehlstellungen) auf, die zu einer erheblichen Bewegungseinschränkung führen. In diesen Fällen ermöglichen spezielle für das Krankheitsbild Hemiplegie konzipierte Rollstühle nicht nur die erwünschte Mobilität des Patienten, sondern senken auch die aus der eingeschränkten Bewegungsfähigkeit resultierende Sturzgefahr. Durch die geringe Sitzhöhe der Rollstühle können die Patienten mit einem Fuß trippelnd den Rollstuhl antreiben.

Gehhilfen und Rollatoren
Rollstühle, Rollstuhl-Zusatzantrieb,
Elektrorollstuhl

Treppensteiger und Treppenlifter
Badelifter, Duschhocker, WC-Hilfsmittel
Alltagshilfen
Bewegungstrainer

Neuro-Orthopädie

Unter Neuro-Orthopädie versteht man Produkte zur motorischen Rehabilitation der oberen und unteren Extremität . Die Produkte können in jedes gängige Therapiekonzept eingebunden werden und lassen dem Therapeuten Spielraum.

Nach dem Prinzip „Dynamik statt Starre“ schützen die Bandagen und Orthesen gefährdete Strukturen und gleichen fehlende Funktionen aus. Sie optimieren die Rückführung der Schlaganfall-Patienten in den Alltag und in die Beweglichkeit. Moderne Materialien (z.B. Carbon), Innovationen (z.B. Magnetverschluss) oder neurologische Aktivierung der Muskulatur (z.B. Oberflächenstimulation oder Neuroimplantate) gewährleisten eine hohe Wirksamkeit und Funktionalität in der Anwendung.
Bandagen, Orthesen
Fußheberorthesen
Kontraktur-Behandlung
Funktionelle Elektrostimulation und
Neurostimulation

Pflege

Eine umfassende Organisation der ambulanten Pflege und der HomeCare-Versorgung ist für Patienten nach einem Schlaganfall wichtig, wenn sie weiterhin in der eigenen Häuslichkeit leben möchten. Wir analysieren den individuellen Versorgungsfall, erstellen ein auf die Bedürfnisse des Schlaganfall-Patienten angepasstes Versorgungskonzept und stimmen dieses mit den an der Pflege beteiligten Personen ab.

Enterale Ernährung und Trinknahrung
Krankenpflegeartikel
Inkontinenz-Hilfen
Lagerung- und Aufrichtsysteme
Pflegebetten
Sauerstofftherapie